Home arrow Das Programm
AGBImpressum
Programm vom 4. Mai 2017

ab 08.30
Einlaß/Registrierung

09.00
Begrüßung
Thomas Gemke, Landrat Märkischer Kreis Stefan Szkudlapski, MV-Marketing Vertrieb, Iserlohn

09.30 – 10.00
1. Eigenspannungen - Ein nicht zu unterschätzender Einfluss
Prof. Dr. Eckehard Müller, Hochschule Bochum, Bochum
Inhalt: Welche Eigenspannungen gibt es? 
Entstehung von Eigenspannungen und ihre Verteilung
Wie kann man Eigenspannungen messen?
Wirkung von Eigenspannungen

10.00 – 10.30
2. Ultraschall-gestütztes Ziehschälen
Kathrin Hielscher, Hielscher Ultrasonics GmbH, Teltow
Inhalt: Durch den Einsatz von Hochleistungs-Ultraschall während des Drahtziehens ist es möglich,
- die benötigten Zugkräfte deutlich zu verringern.
- die Querschnittsabnahme pro Ziehstufe deutlich stärker zu verringern als beim herkömmlichen Drahtziehen.
- den Ziehprozess mit höheren Geschwindigkeiten zu durchlaufen.
- Drahtbruch zu vermeiden.
Das ultraschall-gestützte Ziehschälen ist zudem eine umweltfreundliche Prozessvariante, da das Drahtziehen auch ohne den Einsatz von Schmierstoffen - nur mit Wasser - möglich ist. Das ultraschall-gestützte Ziehschälen hat sich vor allem für die Bearbeitung von dünnen Drähten als äußerst erfolgreiche Technologie bewährt und bringt sowohl qualitative als auch ökonomische Vorteile mit sich.

11.00 – 11.30
3. QASS Wir Processing – Drahtzug mit akustischen und magnetischen Inlineverfahren
Christoph R. Filusch, QASS GmbH, Wetter
Inhalte: Messung der Umformung am Ziehstein mittels Körperschall, sowie der Härte am Draht mittels μMagnetic
1. QASS HFIM – Schwingungsanalyse mit Hilfe der Hochfrequenz-Impuls-Messung
- Condition Monitoring am Ziehstein
- Selbstlernende Auswertung – von Big Data zu Smart Data
- Vollumfängliche Drahtdokumentation
2. QASS μMagnetic – zerstörungdfreie Härtemessung an ferromagnetischen Drähten, berührungslos, inline

11.30 – 12.00
4. Frachtkosten reduzieren – Logistik optimieren
Michael Giese, Michael Giese FrachtBeratungNord, Seevetal
Inhalt: Fuhrparkanalysen, Überprüfung der Transportkosten auf marktfähige Preise, Bündelung von Transportleistungen, Verfahrensoptimierung im Versand, Neue Instrumente zur Optimierung Verfahrensoptimierung im Versand

12.00 – 12.30
5. Neue Trends in der optischen Inline-Mess- und Prüftechnik
Dr. Daniel Carl, Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik (IPM), Freiburg
Inhalte: Prozesse zur Drahtherstellung sind hoch optimiert. Trotzdem lassen sich bei der Kaltumformung der Drahtrohlinge, z. B. aufgrund verschlissener Ziehsteine oder Walzen und durch Resonanzen, die den Draht zum Schwingen bringen, Oberflächenfehler nicht vollständig vermeiden. Von Fraunhofer IPM speziell für die Drahtproduktion entwickelte Inspektionssysteme erkennen Oberflächenfehler bereits während der Produktion und ermöglichen eine vollständige Qualitätskontrolle auf Mikrodefekte in Echtzeit bei bis zu 30 m/s Vorschub. Darüber hinaus sollen optische Verfahren zur Oberflächeninspektion vorgestellt werden, wie sie in der modernen Fertigung von Halbzeugen und bei der Beschichtungskontrolle von Blech bereits eingesetzt werden. Anregungen und Ideen dazu die vorgestellten Technologien zur Prozessverbesserung und Qualitätssteigerung bei der Produktion von Endlosmaterial wie Draht einzusetzen, sind ausdrücklich erwünscht.

12.30 – 13.30
Mittagsimbiss


13.30 – 14.00
6. Ziehwerkzeuge für Formdrähte - Aktueller Stand zu Beschichteten Ziehwerkzeugen
Michael Biller, Balloffet GmbH, Kassel
Inhalt: Aktuell ist eine erhöhte Nachfrage nach Formdrähten zu erkennen.
Wie kann ein PKD- oder Diamant-Werkzeuge für diese Anforderung eingesetzt werden.
Wie ist der aktuelle Stand zu beschichteten Werkzeugen? Ist es ein
Werkzeug zum Ziehen - oder nur für Hilfszwecke zu verwenden. 


14.00 – 14.30
7. RFID in der Produktion – Die Zukunft ist berührungslos - Maschinen- und Betriebsdaten kostengünstig und in Echtzeit
Michael Heydegger, D4 Software GmbH, Siegen
Inhalt: Wie lassen sich die Prozesse zur Betriebs- und Maschinendatenerfassung völlig neu gestalten und das lästige Scannen durch moderne RFID-Funktechnologie überflüssig machen? Wir zeigen Ihnen eine durchdachte und bereits vielfach im Einsatz befindliche Lösung zur Nutzung der RFID-Technologie, in der Sie den Zustand Ihrer Maschinen in Echtzeit im Blick haben und somit wertvolle Informationen über Maschinenlaufzeiten und Auftragszeiten bekommen!

14.30 – 15.00
8. Neuste Entwicklungen im Bereich der Hartmetalle für Drahtziehanwendungen
Johannes Pötschke, Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS), Dresden
Inhalt: Im Rahmen des Vortrages wird auf die neusten Ergebnisse der Hartmetallentwicklung als auch neuartiger Formgebungsverfahren eingegangen. Angefangen bei nanoskaligen Hartmetallen über die Möglichkeit Härtegradienten einzubringen bis hin zur additiven Fertigung von komplex geformten Drahtziehwerkzeugen mittels 3D-Pulverdrucktechnik werden verschiedene für die Drahtherstellung interessante Entwicklungen vorgestellt.

15.30 – 16.00
9. Angewandte Forschung für die Stahlindustrie in Zeiten von Industrie 4.0
Prof. Dr. Harald Peters, VDEh-Betriebsforschungsinstitut GmbH, Düsseldorf
Inhalt: Auch in Zeiten von Industrie 4.0 stehen bei der anwendungsnahen Forschung im Bereich der Stahlindustrie immer noch Themenfelder wie Energieeffizienz, Kreislaufwirtschaft und Prozessoptimierung auf der Tagesordnung. Seit einigen Jahren nun neu hinzugekommen ist das Thema "Industrie 4.0". Wie ist dieses Thema für die Stahlindustrie zu interpretieren? Für welche Probleme müssen Lösungen erarbeitet werden? Was sind notwendige Voraussetzungen? Anhand einiger Beispiele aus den Arbeiten des VDEh-Betriebsforschungsinstitutes, bspw. dem berührungslosem  Drahtprüfsystem „Phased-Array Ultraschall System“, soll diesen Fragen auf den Grund gegangen werden.

16.00 – 16.45
10. Podiumsdiskussion
Teilnehmer: Dr. Daniel Carl, Johannes Pötschke


16.45 –
Imbiss und Ausklang

Infoflyer als PDF-Datei