ab 08:30 Uhr

Einlass/Registrierung

09:00 Uhr

Begrüßung

 

Thomas Gemke, Landrat Märkischer Kreis
Stefan Szkudlapski, MV-Marketing Vertrieb, Iserlohn

09:30 Uhr - 10:00 Uhr

1. Industrie 4.0 im Spannungsfeld von Datenschutz und

IT-Sicherheit

 

Arno Mikkin, UniServum GmbH, Dortmund
Inhalt: Industrie 4.0 bieten auch KMUs große Chancen. Hersteller und Lieferanten versprechen sauber laufende Systeme und Prozesse. Kommen aber Schlagworte wie Datenschutz oder Cyber-Security ins Spiel, können sinnvolle Projekte schnell ins Stocken geraten weil nicht alle Fragestellungen diesbezüglich geklärt sind. Es drohen Bußgelder in Millionenhöhe.
Das trägt zusätzlich zur Verunsicherung bei. Wie kann die ungeliebte DSGVO bei diesen Fragestellungen zum „Freund und Helfer“ werden?
Wie hilft die Umsetzung der DSGVO dabei, I4.0 Vorhaben rechtlich und IT-technisch sicher einzuführen und Risiken zu minimieren?

10:00 Uhr - 10:30 Uhr

2. Optimierte Reinigungsverfahren und verkürzte Prozessfolgen in der Drahtbehandlung

 

Dr. Sven Venzlaff, ZWEZ GmbH, Lindlar
Inhalt: Ausgehend von der klassischen Prozessfolge bei der Drahtvorbehandlung für Zieh- und Umform­operationen werden Möglichkeiten zur Optimierung der Reinigung von Draht vorgestellt.
Hierbei kommen sowohl alternative nasschemische Verfahren wie auch mechanische Methoden in Frage. Ein weiterer Ansatzpunkt zur Optimierung liegt in der Verkürzung der gesamten Prozessfolge durch Einsatz alternativer Schmierstoffsysteme, die prinzipiell auch eine stärkere Verkettung der Einzelprozesse bis hin zur Inline-Anwendung ermöglicht.

11:00 Uhr - 11:30 Uhr

3. Möglichkeiten und Grenzen bei der Schnellwärmebehandlung – Inline-Glühen - von Draht

 

Dr. Rainer Menge, OCDIRA-TEC GmbH, Ober-Mörlen 
Inhalt: In modernen Produktionsprozessen wird die Wärmebehandlung inline mit der Umformung verknüpft. Damit ist es möglich, auch kleine Chargen mit kurzen Durchlaufzeiten herzustellen und die Materialpuffer zu reduzieren.
Da der Wärmebehandlungsprozess in der Regel diffusionsbestimmt abläuft, ergeben sich hier Grenzen in der Prozessgeschwindigkeit, in der Korngröße und in den Materialeigenschaften. Andererseits werden auch Eigenschaften erzielt, die mit der traditionellen Topf­glühung nicht erreichbar sind.
Im Vortrag werden die Vor- und Nachteile sowie charakteristische Materialeigenschaften – u.a. Gleichmäßigkeit der Eigenschaften über die Länge, ein- und zweiphasige Gefüge, Festigkeit, Streckgrenze und Dehnung – vorgestellt.

11:30 Uhr - 12:00 Uhr

4. Einsatz von Sensorik und Aktorik in moderne
Produktionssysteme

 

Pedro Rodrigues, Fraunhofer IOSB-INA, Lemgo 

12:00 Uhr - 12:30 Uhr

5. Unternehmenssteuerung nach QKL-Kennzahlen-Logik

 

Thilo Möller, Heinrich Stamm GmbH, Iserlohn

Inhalt: Jede Abteilung kann ich mit einer Kennzahl für Qualität, Kosten und Leistung messen. Mit diesem strukturierten Ansatz kann ich alle Unternehmensbereiche gut steuern und keine Abteilung gerät aus dem Steuerungsfokus.

12:30 Uhr - 13:30 Uhr

Mittagsimbiss

13:30 Uhr - 14:00 Uhr

6. Digitalisierung in der Drahtindustrie – ­Vernetzung von Drahtbearbeitungsmaschinen im digitalen Shopfloor

Harald Kimmerle, iT-Engineering GmbH, Pliezhausen
Inhalt: Durch die intelligente Vernetzung und Digitalisierung der Datenströme auf dem Shopfloor erschließen sich Potenziale, die über die Leistung der einzelnen Maschinen hinausgehen. So legen Sie die Basis für eine erfolgreiche Transformation zur Smart WIRE ­Factory. Ein Best Practice Beispiel zeigt die Umsetzung in der Drahtverarbeitung.

14:00 Uhr - 14:30 Uhr

7. Industrie 4.0 zum Nachrüsten: kleiner Aufwand, grosse Wirkung

 

Anja Sommerfeld, azeti Networks AG, Lünen 
Inhalt: Monitoring und Analyse Software als Gesamtlösungen im Retrofit um bestehende Produktionsanlagen für smarte Anwendungen nachzurüsten. Erfahren sie in diesem Vortrag mehr über Praxis, Skepsis und Herausforderungen bei der Digitalisierung von Produktionsanlagen.

14:30 Uhr - 15:00 Uhr

8. Digitalisierung der Drahtfertigungsprozesse: Nur wer sich ändert bleibt konstant - Anforderungen von Industrie 4.0 an Prozessorganis­a­tion und Mitarbeiterqualifikation

 

Adam-Heuster, Powertrainment, Wuppertal
Inhalt: Vor dem Hintergrund der aus steigenden Marktdynamiken erwachsenden Veränderungsimpulse entstehen im Rahmen der Digitalisierung für die Qualifikation und Motivation der Fach- und
Führungskräfte starke Herausforderungen.
Vernetzung: Welche Kommunikationstools braucht der Mensch?
Digitale Assistenz: Wie geben wir Sicherheit für fundierte Entscheidungen, die der Mensch trifft? 

15:30 Uhr - 16:00 Uhr

9. Anspruchsvolle Herstellprozesse beim Drahtziehen

 

Michael Biller, Balloffet GmbH, Kassel                               
Inhalt: Wiederholt werden, im Besonderen wegen der Elektromobilität, besondere Kundenwünsche an die Drahthersteller herangetragen. Wie kann man diese Wünsche umsetzen und zur Prozessreife optimieren? Ausgefeilte Simulationsmöglichkeiten erleichtern die Auswahl und die Herstellung der entsprechenden Werkzeuge um dort neue Märkte zu erschließen und auszubauen. Ebenfalls spielt die Inhouse Reparatur aller eingesetzten Ziehsteine eine immer stärkere Rolle. Weg vom Outsourcen, hin zur Beibehaltung des betriebsinternen Know-Hows. Schnellere Reaktionsmöglichkeiten erlauben einen besseren und effizienteren Kundensupport.

16:00 Uhr - 16:45 Uhr

10. Podiumsdiskussion: 

Teilnehmer: Michael Biller, Harald Kimmerle, Dr. Rainer Menge

16:45 Uhr - ∞

Imbiss und Ausklang

Laden Sie sich den Programmflyer hier herunter.

branchentag_logo.png